Lšndlicher Reit- und Fahrverein 1949 Wolfhagen e.V.
  Geschichte
 

Im Oktober 1948 beschlossen ein paar pferdebegeisterte Männer die Gründung des Reitvereins. Die Satzung trat im Jahr 1949 in Kraft.

Noch heute bekannte Namen gehörten dem Verein seit der 1. Stunde an.
Wilhelm Pötter, Karl-Ludwig Kleinschmidt, Karl Neidhardt, Heinrich Eichler, Konrad Böttger, Kurt Böttger, Dr. Kurt Hofmann, Hans Raabe, Hermann Kuhaupt, Heinrich Waßmuth, Heinz Waßmuth, Waldemar Koenies, Wolfgang Schubert.

In den Fünfziger Jahren wurde eine Voltigiergruppe ins Leben gerufen. Diese Gruppe setzte sich hauptsächlich aus gestandenen Männern zusammen und präsentierte sich zum ersten Mal unter der Leitung von Karl- Ludwig Kleinschmidt.
Später wurde das Voltigieren von pferdebegeisterten Kindern ab 6 Jahren zur Vorbereitung auf kommenden Unterricht wahrgenommen.
Daneben gab es auch noch Gespannpferde, die im Kutsche fahren geübt wurden und bei besonderen Anlässen mit dabei waren. Viele Hochzeitspaare aus der Vereinsgeschichte konnten davon profitieren.

Das erste Turnier des Reit- und Fahrvereins fand im Juni 1954 in Wolfhagen statt. Dort konnten zahlreiche Platzierungen für die Mitglieder erreicht werden. Eine Turnierteilnahme war nicht selten ein Tages- oder gar ein Wochenendausflug, bei dem die Pferde nicht einfach in einem Pferdeanhänger transportiert wurden, sondern diese vielmehr den Reiter zum Turnierplatz trugen oder kutschierten.

1965 wurde der geplante Reitplatz drainiert und mit Sand überfahren.
Die Trainingsarbeit wurde im Winter mangels einer Reithalle gemindert und der Ruf nach einer Reithalle wurde laut.

1969 wurde der Bau einer Reithalle beschlosssen, um auch im Winter regelmäßiges Training zu ermöglichen und die Arbeit mit den Pferden von der Witterung unabhänigig zu machen.

Am 20.09.1970 wurde die Halle zum ersten Mal benutzt.
Die ersten Reitkurse liefen zu Beginn des Jahres 1971, die offizielle Einweihung fand im Dezember 1972 statt.

Die Finanzierung der Halle wurde aus Mitteln des Landes, des Kreises und der Stadt vorgenommen, beträchtliche Eigenleistungen und Eigenmittel der Mitglieder kamen hinzu. Das große Ziel wurde erreicht. Man konnte in Wolfhagen ganzjährig Reitsport  betreiben.

Das wirkte sich bald auf die Mitgliederzahl aus. Auch das Pferdematerial nahm an Quantität und Qualität zu. Um die Auflagen des Veterinäramtes zu erfüllen, hat der Verein Anfang der 80er Jahre die 23 Ständer zu Boxen umgebaut.
Aufgrund der hohen Nachfrage wurde 1981 ein Stall mit weiteren 10 Boxen errichtet und eine Richtertribüne integriert.

Nach wie vor ist es hauptsächlich dem Engagement von Vereinsmitgliedern, deren Familien und Freunden zu verdanken, dass sich der Verein in diesem Maße weiterentwickelt hat. Nur durch den hohen Anteil an Eigenleistungen bei der Erhaltung des Areals konnten die jeweiligen Investitionen in einem finanzierbaren Rahmen gehalten werden.

Zu den Aktivitäten der Vereinsgeschichte gehören unter anderem Fuchsjagden, Ringturniere, Hallen- und Freilandturniere sowie seinerzeit die alljährliche Schauveranstaltung der Gestütshengste unter der Leitung von Karl Neidhardt.

Aufgrund der hohen Nachfrage u.a. von Jugendlichen gehören dem Verein 4 Pferde.
Das sind Ilena, Mogli, Moritz und Blacky, die liebevoll von den Mitgliedern gepflegt und gehegt werden und dem Reitbetrieb zur Verfügung stehen.

Der Verein erfreut sich seit vielen Jahren eines regen Zuspruchs aktiver Jugendlicher, allen voran sind es die Mädchen, die sich der Faszination der Pferde hingeben. Auch viele Erwachsene fühlen sich vom Zauber dieser schönen Tiere angezogen.
 
 
 

Zur Zeit werden 6x wöchentlich Reitstunden mit qualifizierten Ausbildern angeboten.

Traditionell findet am Freitag des Viehmarktes die Viehprämiierungen auf dem hiesigen Reitplatz des Vereins statt.
Des Weiteren beteiligt sich der Verein jährlich mit zahlreichen Mitgliedern mit viel Spaß und Freude am Festumzug beim Viehmarkt.

Im Laufe der 70-jährigen Vereinsgeschichte hat sich die Beziehung zum Pferd grundsätzlich gewandelt. Für den Raum Wolfhagen in der Zeit der Vereinsgründung galt das Pferd noch als wesentliche Arbeitshilfe und nur fast nebenher als Reitpferd, so haben die Maschinen die Arbeitshilfe "Pferd" verdrängt. Jetzt ist das Pferd ausschließlich Reitpferd.

Ein Blick auf die Entwicklung des Reitsports zeigt, dass sich diese Sportart zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung und durch die erfolgreiche Arbeit zum Breitensport entwickelt hat.

Die Zahl der Mitglieder bemisst sich zur Zeit auf 133.

Der Verein bietet vielen Menschen nicht nur eine sportliche Heimat, sondern schafft es auch, dass junge Menschen lernen, Verantwortung zu übernehmen, was sich wiederum auch positiv auf deren Entwicklung auswirkt.

Reiten ist ein Sport, den man bis ins hohe Alter betreiben kann.

Wir tragen dazu bei, dass viele Menschen ihr Glück auf dem Rücken der Pferde finden.

Der geschäftsführende Vorstand ist mit der 1. Vorsitzenden Elke Neidhardt- Tripp vertreten.